Vita

Noch während ihres Gesangsstudiums wurde Mika Bergman von Prof. Hans-Peter Lehmann an die Staatsoper Hannover engagiert. Weitere Engagements folgten am Staatstheater Wiesbaden und am Theater Bremerhaven bevor sie an das Theater Kiel ging.

Sie folgte wiederholt der Einladung zu Konzerttourneen in China.

Die Künstlerin singt deutschlandweit in großen Oratorien (Händel, Bach, Mozart, Mendelssohn usf.).

Außerdem liegt ihr der Liedgesang am Herzen, in den letzten Jahren vermehrt die Beschäftigung mit Grieg, Wagner, Mahler und Brahms.

2020 war sie mit Schuberts „Winterreise“ zu hören.

Die Presse lobt ihr Timbre und die Tiefe Ihres Ausdrucks.

Großen Einfluss auf ihr künstlerisches Schaffen hatte die Zusammenarbeit mit Prof. Carol Richardson Smith und KS Prof. Dr. hc Christa Ludwig. 
Aktuell arbeitet sie mit Axel Heil.

2019/2020 sang sie die Partie der Leokadja Begbick an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul.

Die konzertante Aufführung von „Cavalleria Rusticana“ im Konzerthaus in Berlin war der Auftakt in das Jahr 2020.

Prof. Andor Izsák engagierte sie für die Soloparts in Psalmen von L. Lewandowski.

2021 war eine Matthäuspassion mit Jörg Straube geplant, die bedauerlicherweise nicht stattfinden konnte.